Libellenflug - Matthias Hübener Vom Libellenflug – Eine Geschichte über den Mut

Äquatorkind

Vom Libellenflug – ein Roman, der Herz und Verstand bewegt – auf einer Reise voller Überraschungen um die halbe Welt. Schnall’ Dir die Flügel an!

Du kennst diese Reisen, die uns mehr als die Welt zeigen. Sie führen uns zu unseren größten Hoffnungen, den verborgensten Ängsten und zu dir selbst. Einem Selbst, das dich überrascht und wachsen lässt. Komm mit Arianne auf eine Reise, die du ganz sicher nicht vergessen wirst. Schnall’ Dir die Flügel an!

  • Matthias Hübener, „Vom Libellenflug – Eine Geschichte über den Mut“, Roman,
    ISBN-Nummer 978-3-948959-00-5“, 608 Seiten, Äquatorkind Verlag e.K. Hamburg, Hardcover, Preis € 24 .-
  • Im Buchfachhandel oder direkt im Webshop des Äquatorkind Verlags erhältlich.
  • Erhältlich auch als E-Book: EPUB unter ISBN-Nummer 978-3-948959-01-2. Auf allen großen E-Book-Portalen für alle gängigen E-Book-Reader zu beziehen.
  • Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2020
Äquatorkind - Libellenflug - Matthias Hübener

Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Dieses Hamburg. Dieser Ort, der – wenn Städte Haarfarben trügen – nur flachsblond genannt werden könnte, wo der Wind nie still zu stehen schien und alles auffrischte, Wasser und Atem, Himmel und Herzen, Haut und Verstand.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Diese Kindheitserinnerung an die Lagerhalle seines Vaters im Hafen kam plötzlich in der Bootsbauhalle wieder in Jasper hoch, wie ein bei Ebbe freigespültes Wrack, von einem Schiffbruch aus einer längst vergessenen Zeit.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Wie eine über dem sandigen Boden schwebende unendliche Kolonie flügelschlagender rosa Flamingos sah sie aus der Ferne betrachtet aus, diese in die braunhügelige, staubende Trockenheit gebaute Stadt.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Der Zug fuhr schleichend durch die indische Nacht, wie auf einem Elefantenrücken sanft schwankend trug er die drei schlummernden Freundinnen ihrem nächsten Ziel entgegen – in den Süden Rajasthans, wo die große Kobra des Aravalli-Gebirges sich schon langsam abzuflachen beginnt und die Trockenheit ihre ausdörrende Macht verliert.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Die Art der Begrüßung überraschte die Freundinnen und ließ sie für eine Sekunde die Begegnung mit dem geheimnisvollen Alten vergessen. War es die fast schwebende Stimme, seine irgendwie körperliche Ausstrahlung oder war es diese so eigentümliche Ruhe, die von diesem Bhagchandra so spürbar ausging?“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „So war sie mit ihrer locker gepackten stachelbeergrünen Reisetasche am frühen Morgen in Lausanne in den Zug gestiegen. Und schon gut vier Stunden später stand sie am Gare de Lyon, dem Pariser Bahnhof, der die Sehnsucht nach dem Süden atmet, wie es ihre Mutter einmal gesagt hatte. Denn sie war schon mal hier gewesen, vor einer bronzenen Ewigkeit, wie es ihr schien.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch “Aus der Sonntagnacht wurden schließlich weitere sieben Tage – viel länger als ursprünglich geplant blieb Arianne in diesem pulsierenden Paris.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Der Wind hatte inzwischen unter der aufsteigenden Sonne kräftig aufgefrischt, trieb mit mächtigen Böen die Wolkenfetzen über den Himmel, wirbelte sie wie Gischt in Richtung des Horizonts und ließ mit seiner Kraft die Wände des alten bretonischen Hauses sanft zittern.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Ivy hielt lächelnd inne, während Ari, Mi und Co bei ihrer Schilderung auf das Meer hinausschauten. Ivy war von der Insel, wie man hier sagte, hier geboren und aufgewachsen. Und Ivy war eine der wenigen gleichaltrigen Freundinnen, die Arianne aus ihrer Kindheit in der Bretagne geblieben waren.“ Japan „Als Arianne am nächsten Morgen beim Frühstück plötzlich Hiromi in die Küche kommen sah, hatte sie das Gefühl, Fröhlichkeit und Lachen kämen wie ein Windstoß hereingeweht.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch »Wirf den Fächer weg, Louanne. Er ist kaputt«, empfahl ihr Jasper. »Lass uns lieber gemeinsam eines Tages nach Japan fahren, einen neuen Libellenfächer kaufen! Wusstest du übrigens, dass der ursprüngliche Name von Japan Aki tsu shima war? Das heißt Libelleninsel!« Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Anschließend kam als weiterer Höhepunkt die selbstgemachten Soba auf den Tisch, und das nun folgende Gespräch drehte sich noch einmal um die Schritte ihrer Herstellung und um Erinnerungen an das gemeinsame Essen mit Jasper und Louanne vor vielen Jahren in diesem Haus.“ Schweiz „Das gemeinsame Erleben der märchenhaften Schönheit der in Schnee gekleideten Bergwelt, das zusammen Freisein in einer Natur, die sie einfach durch ihre Gegenwart zu einem Teil von sich werden ließ, schmiegte die Seelen Louannes und Jaspers wie Schneekristalle zusammen und ließ ihre Vertrautheit miteinander ständig wachsen.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Sie blickten auf endlose Reihen eines steinernen Heeres von Alpenriesen, die wie eine durch geheimen Zauber erstarrte Marschkolonne vor ihnen standen. Ein versteinertes, schneeverwittertes Panorama, das sich vor dem lichtblauen Mittagshimmel gegen den Horizont streckte.“ Matthias Hübener - Vom Libellenflug - Roman / Buch „Wunderbar, ich liebe Mountainbiking! Ich habe es manchmal mit Freundinnen gemacht, in der Schweiz, in den Bergen«, antwortete Arianne begeistert.“